6 Tools für die Arbeit im Homeoffice

Du arbeitest aus dem Home Office? Mit diesen sechs Tools arbeitest Du nahtlos mit Deinem Team zusammen.

In diesen Zeiten, in denen Teile eines Teams oder sogar ganze Teams und Abteilungen von zu Hause arbeiten fragen sich viele, wie ein Team dezentral zusammenarbeiten kann. Welche Tools erleichtern die Kommunikation, die Zusammenarbeit und die Organisation von Projekten? Welche Online-Tools können den Arbeitsalltag im Homeoffice erleichtern?

1. Slack

Das Tool Slack ist sicherlich einigen ein Begriff. Slack ist ein Kommunikationstool für Teams und Unternehmen. Richtig angewandt hilft Slack dabei, den internen Wust an E-Mails auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Alle geschäftsrelevanten Diskussionen können mit Hilfe von Slack an einem Ort online geführt werden. Die einzelnen Diskussionen werden dabei mit Hilfe von Channels organisiert. So können spezielle Channels z.B. für „Marketing“ und „Vertrieb“ oder allgemeine Channels für „Ideen“ oder „Gemeinsamer Lunch“ erstellt werden.

Die Channels stellen Diskussionsgruppen dar, in denen jedes Mitglied Inhalte posten kann. Channels können offen für alle Teammitglieder sein oder aber nur bestimmten Teammitgliedern offen steht.

Was Slack aber zu einem fast unschlagbaren Tool im Homeoffice macht, ist die Möglichkeit, das Tool mit Hilfe von Apps zu erweitern. Zoom, Twitter, GitHub oder auch unterschiedliche Apps für Kalendererweiterungen lassen sich problemlos einfügen.

2. Trello

Trello hilft Dir dabei, den Überblick über Projekte zu behalten und Deine persönliche To-do-Liste zu organisieren.

Anders als man es von To-do-Listen kennt, werden in Trello Projekte mit Hilfe von Boards organisiert. Diese Boards können mit allen notwendigen Informationen wie Dateien, Links, Bildern oder Checklisten gefüllt werden und per Drag-and-Drop organisiert werden.

Ähnlich wie bei Slack, kann Trello mit unterschiedlichen Apps „getunded“ werden. Apps gibt es u.a. für die Integration von Dropbox, Google Drive, Mail Chimp oder Confluence.

3. Doodle

Es ist schon schwer genug, einen gemeinsamen Termin mit zwei und mehr Kollegen/inne zu finden, die man regelmäßig in der Kaffeeküche trifft. Wie soll es dann erst werden, wenn jede/r für sich alleine im Homeoffice sitzt? Um einfach und schnell einen gemeinsamen Termin für eine Telko oder eine Videokonferenz zu finden, ist das kleine aber feine Online-Tool Doodle Gold wert.

Die Funktionsweise ist dabei ganz einfach: Ein paar Terminvorschläge und/oder Uhrzeiten eingeben und den Link zur Umfrage an die gewünschten Teilnehmer verschicken. Schnell sieht man so, zu welchem Termin die meisten Teilnehmer/innen Zeit haben, teilzunehmen.

4. MindMeister

Auf der Suche nach neuen Ideen? Das Team ist aber nicht vor Ort für ein Brainstorming-Session und ihr habt alle keine Lust auf einen Videocall? Kein Problem. Auch dafür gibt es mittlerweile digitale Tools, die dabei helfen.

Eins dieser Tools ist MindMeister. Das Tool macht es für einen selber aber auch für Teams einfach, Ideen zu sammeln und mit Hilfe einer virtuellen Mindmap zu visualisieren.

Denkt man an frühere Zeiten zurück, wo mit Hilfe von per Papier und Stift visualisiert wurde, ist der große Vorteil von MindMeister, dass das ganze Team zeitgleich an einer Map arbeiten und visualisieren kann.

Fertig erstellt können die Maps in verschiedenen Dateiformaten exportiert werden und z.B. für Präsentationen oder Webseiten genutzt werden.

5. Google Drive

Oldie but goldie 😉 Google Drive ist wohl eines der erst genannten Tools, wenn es um die zeitgleiche Bearbeitung von Tabellen, Präsentationen und Textdateie oder die Speicherung interner und externer Dateien geht. Google Docs, Google Sheet und Google Präsentation eignen sich hervorragend, um Informationen zentral und für alle im Team zugänglich, zu speichern.

Die Benutzung von Google Drive ist, wie nicht anders von Google zu erwarten, intuitiv und sehr leicht zu erlernen. Angelehnt ist die Benutzeroberfläche an die bekannten Programme der Microsoft Office Programme. Die grundlegenden Funktionen, die man von Word und Excel kennt, sind auch in den Tools von Google zu finden. Damit sollte ein Umstieg nicht schwer fallen.

6. Microsoft 365 (früher: Office 365)

Selbstverständlich hat auch Microsoft mittlerweile seine Office Suite ins Internet gebracht und führt alle wichtigen Tools wie Excel, Word, PowerPoint u.a. seit neustem unter Microsoft 365 zusammen.

Etwas anders als Google mit Google Drive, Docs und Sheets, richtet sich die Lösung von Microsoft eher an professionelle Anwender bzw. an Anwender, die nicht aus dem Microsoft Universum heraus wollen.

Du hast bereits die Office Suite installiert, willst aber mit Deinen Kollegen und Deinem Team aus dem Homeoffice heraus zusammenarbeiten? Dann ist Microsoft 365 die passende Lösung. Die gemeinsame und gleichzeitige Arbeit an Dokumenten mit Teammitgliedern läuft ähnlich gut wie mit andere Online Tools. Der Funktionsumfang der Online Tools ist, wie von Microsoft nicht anders zu erwarten, ähnlich umfangreich wie der auf dem Rechner installierten Programme.

Das könnte Dir auch gefallen

Ähnliche Themen

Weiterstöbern? Unsere Buchtipps

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü